Landesverband der Gehörlosen Sachsen e.V - www.deaf-sachsen.de
Sie sind hier: www.deaf-sachsen.de / Neues
.

Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht beim Bezug von Arbeitslosengeld II

Logo BMAS Seit 01. Juli 2009 hat sich das Verfahren zur Befreiung der Rundfunkgebührenpflicht für ALG II-Leistungsbezieher erleichtert. Die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) schickt mit jedem ALG II-Bewilligungsbescheid automatisch eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) mit. Diese kann mit dem Antrag auf Gebührenbefreiung direkt an die GEZ gesendet werden. Durch diese Neuregelung des Rundfunkgebührenstaatsvertrages ist eine zusätzliche Vorsprache der ALG II-Empfänger in der ARGE nicht mehr nötig. Bisher musste dem Antrag auf Gebührenbefreiung ein Original-ALG II-Bescheid bzw. eine beglaubigte Kopie beigefügt werden. Über den Antrag auf Gebührenbefreiung entscheidet auch künftig ausschließlich die GEZ.

       

Weitere Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finden Sie hier.

 

Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht beim Bezug von Arbeitslosengeld II

4. Sächsische Kulturtage findet statt - im Jahr 2011

LV Sachsen Logo Der Vorstand unseres Landesverbandes hat bei der Vorstandssitzung beschlossen, dass wir im Jahr 2011 die 4. Sächsische Kulturtage der Gehörlosen ausrichten werden. Bei dieser Kulturtage wollen wir auch feiern, weil der Landesverband zu diesem Zeitpunkt 111 Jahre alt wird. Hiermit rufen wir alle Interessenten auf, uns zu schreiben, wenn Sie bei dieser Großveranstaltung mitarbeiten oder mithelfen oder eigene künstlerische Leistung erbringen möchten. Weitere Informationen darüber folgen später an gleicher Stelle hier noch.
4. Sächsische Kulturtage findet statt - im Jahr 2011

Barrierefreies Internet-Portal "www.hoergeschaedigt-plus.de"

Logo IMH Es gibt ein Portal zum Thema „Information für gehörlose und schwerhörige Menschen mit zusätzlichen Händicaps“. Das Portal ist ein Projekt der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und dem Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) in Wetter. Das Portal geht aufgrund wissenschaftlicher Literatur davon aus, dass ca. 1/3 aller hörbehinderten Schüler ein weiteres Handicap haben. Doch bisher wurde dieser Personenkreis nur unzureichend beachtet. Lt. Umfragen unter Betroffenen in Deutschland wünschen sich diese ein verbessertes Informations-, Beratungs- und Unterstützungssystem. Die Betroffenen geben 4 Lebensziele an: Selbstständigkeit, Lebenszufriedenheit, eine berufliche Perspektive und ein gesichertes Wohn- und Lebensumfeld. Das Internetportal www.hoergeschaedigt-plus.de will dabei beraten und stellt vorhandene Hilfen, Informationen und Unterstützungsangebote zur Verfügung.

 

Informationen zu Zielgruppen, thematischen Schwerpunkten, der Barrierefreiheit und der besonderen Angebote des Portals finden Sie hier. Detailliertere finden sie direkt auf der Homepage www.hoergeschaedigt-plus.de.

 

Barrierefreies Internet-Portal "www.hoergeschaedigt-plus.de"

Fotobuch und DVD der Deutschen Kulturtage der Gehörlosen 2008

Jetzt gibt es das Fotobuch und die DVD zu den 4. Deutschen Kulturtagen der Gehörlosen! Darin werden Ausschnitte aus Vorträgen, Theatervorführungen, Workshops und dem Rahmenprogramm der Kulturtage gezeigt. Dazu gibt es ein Informationsvideo. Die DVD ist etwa 85 min. lang und das Fotobuch enthält ca. 800 Fotos. Das Fotobuch und die DVD sind für jeden spannend, für Gehörlose, die dabei waren genauso wie für alle anderen Interessierten.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. nimmt ab sofort Bestellungen an. Dazu kann das Bestellformular genutzt werden. Die Lieferung erfolgt ab Anfang Juli 2009.

Weiter Informationen des Deutschen Gehörlosen-Bundes e.V. finden Sie hier.

 

Fotobuch und DVD der Deutschen Kulturtage der Gehörlosen 2008

Automobilgeschichte barrierfrei erleben – im August Horch Museum Zwickau

Logo August Horch II Das Automobilmuseum August Horch ist das erste komplett barrierefreie Museum Sachsens. Seit Ende April können Gehörlose an Führungen des Museums teilnehmen. Übersetzt werden die Führungen von ehrenamtlich tätigen Studenten aus dem Abschlusssemester zum Gebärdensprachdolmetscher. Dies ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des Museums mit der Landesdolmetscherzentrale und der Westsächsischen Hochschule.

 

Nach vorheriger Anmeldung (etwa eine Woche vorher) können Gehörlose an den Führungen teilnehmen. Es gibt zwei 90-minütige Führungen: „Von den Anfängen des Zwickauer Automobilbaus 1904 bis zum Ersten Weltkrieg“ und „Von 1945 bis in die Gegenwart“. Ein Aufpreis muss nicht gezahlt werden.

Mehr über dieses Museum könnten Sie hier erfahren.

 

 

Automobilgeschichte barrierfrei erleben – im August Horch Museum Zwickau

UN-Behindertenrechtskonvention seit 26.03.2009 in Kraft

Die "Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Logo UN-Konvention Behinderungen" ist seit 26.03.2009 gültig. Die UN-Konvention setzt sich für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen ein. Der Plan ist der gleichberechtigte Zugang von Verkehrsmittel, Gebäuden, Straßen, Kultur, Freizeit und Information (z.B. Internet oder Fernsehen). Die Trennung von Menschen mit und ohne Behinderung soll überwunden werden. Barrierefreiheit soll entstehen. Selbstbestimmung und Teilhabe ist das Ziel. Menschen mit Behinderungen sollen so einen angemessenen Lebensstandard und sozialen Schutz erfahren. Das gilt für die Bereiche Ehe, Partnerschaft, Familie und selbstbestimmte Elternschaft.

Mehr über die UN-Konvention bitte hier anklicken.

Weitere Informationen in Gebärdensprache bitte hier anklicken.
UN-Behindertenrechtskonvention seit 26.03.2009 in Kraft

Kostenlose Dolmetschereinsätze ab sofort beim Finanzamt in ganz Sachsen möglich

Die Oberfinanzdirektion teilte uns in einem Schreiben mit, dass jeder Gehörlose ab sofort das Recht hat, beim zuständigen Finanzamt einen Dolmetscher anzufordern, wenn der Gehörlose einen Gesprächstermin hat.
Die Oberfinanzdirektion hat dies bereits allen Bediensteten der sächsischen Finanzämter erklärt und eine Liste der verfügbaren Gebärdensprachdolmetscher/innen übermittelt. Gehörlose Steuerzahler werden über ihr Recht auf die Bereitstellung einer geeigneten Kommunikationshilfe hingewiesen. Der Gehörlose kann einen Dolmetscher bestellen. Oder beauftragt das Finanzamt einen Dolmetscher anzufordern.
Die Kosten des Dolmetschers trägt nach § 5 Abs. 1 SächsKhilfVO das Finanzamt. Die Kostenerstattung einer vom Gehörlosen selbst bestellten Kommunikationshilfe (z.B. Gebärdensprachdolmetscher) erfolgt nur auf dessen ausdrücklichen Wunsch.

Hier mehr über die neue Verordnung "SächsKhilfVO" - bitte einfach anklicken.
Kostenlose Dolmetschereinsätze ab sofort beim Finanzamt in ganz Sachsen möglich

Brauchen wir Untertitel für alle TV Sendungen?

Aber ja! Das ist der Traum jedes gehörlosen Bürgers, der im Fernsehen alle Sendungen mit Untertitel ansehen möchte. Sonst ist es so, als ob man als Hörender den Ton des Fernsehers ausschaltet und nun versucht, alles zu verstehen, was die Schauspieler in einem Film gesagt haben. Ist das ein Vernügen? Warum dulden die Sender diese Missstände immer noch? Warum verweigert man den Gehörlosen den Zugang auf die barrierefreien Informations- und Unterhaltungsangebote? Life Insight und Judit Nothdurft Consulting hat die bundesweite Unterschriftaktion gestartet. Sie könnten hier den Unterschriftsbogen (Größe: 24 kB; Downloads bisher: 3647; Letzter Download am: 22.06.2017) herunterladen und unterschreiben und selbst dorthin absenden.
Brauchen wir Untertitel für alle TV Sendungen?

Neue Gebärdenvideos zur Selbsthilfeförderung sind online!

Freundlich Auf www.deaf-sachsen.de werden ab sofort unter der Rubrik "Ratgeber" Gebärdenvideos präsentiert. Die Videos informieren über die Förderung von Selbsthilfegruppen durch die Krankenkassen. Gehörlosenvereine werden als Selbsthilfegruppen anerkannt und können finanzielle Hilfe bekommen. Die Arbeit der Vereine wird damit erleichtert. Die Videos informieren über die Hintergründe der Förderung und was ein Verein tun muss, um von einer Krankenkasse Geld für seine Projekte zu erhalten. Die Videos kommen ohne umständliche Behördensprache aus. Es lohnt sich die Videos anzuschauen. Die Produktion der Gebärdenvideos war sehr aufwendig und konnte erst jetzt abgeschlossen werden. Ehrenamtliche Mitglieder wie Sigrid Garte und Christiane Tienelt sind noch kurz vor Weihnachten nach Hamburg zum Gebärdenwerk gefahren und haben dort die Videos gedreht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Schauen Sie selbst: Weiterleitung zu den Videos
Neue Gebärdenvideos zur Selbsthilfeförderung sind online!

Seniorenpolitische Arbeit des Landesverbandes

Auf Vorschlag von Lutz Köhler vom 1. Leipziger Gehörlosenverein "1964" e.V. hat der Vorstand des Landesverbandes beschlossen, dass jeder Gehörlosenverein eine/n Seniorenbeauftragte(n) benennt. Der Seniorenbeauftragte oder die Seniorenbeauftragte sollte zwischen den Senioren im Verein und dem Landesverband vermitteln und die Wünsche und Probleme der Senioren im Verein beim Landesverband vortragen.
Die Seniorenbeauftragten organisieren gemeinsam mit dem Landesverband das Landesseniorentreffen. Durch die neue Struktur kann der Landesverband viel besser die Wünsche der Senioren erfüllen.
Alle gehörlosen Senioren sind hier aufgerufen, uns die eigenen Wünsche und Probleme kundtun, damit wir uns auch wirklich um die Belange von Senioren kümmern. Jeder ist hier willkommen, uns direkt per Kontaktformular anzuschreiben.
Seniorenpolitische Arbeit des Landesverbandes

5. Deutsche Kulturtage der Gehörlosen 2012 in Erfurt!

DGB-Logo Bei der DGB-Mitgliederversammlung vom 24.-26. Oktober 2008 in Hamburg hatten die Mitglieder und Delegierten der Landesverbände die Qual der Wahl. Gleich drei Landesverbände bewarben sich für die Ausrichtung der nächsten Kulturtage der Gehörlosen im Jahr 2012: Erfurt, Hannover und Saarbrücken! Bei spannender Abstimmung lag Erfurt ganz knapp vor Saarbrücken, während Hannover wenige Stimmen bekam. Erhard Müller, der langjährige 1. Vorsitzender, von unserem "Nachbar-Landesverband" der Gehörlosen Thüringen e.V. hat Erfurt gut präsentiert. Daher unser Glückwunsch an ihn und seinen Landesverband!
5. Deutsche Kulturtage der Gehörlosen 2012 in Erfurt!

Bundesverdienstkreuz für unseren Ehrenvorsitzenden Martin Domke

Bundesverdienstkreuz Domke In Würdigung seines langjährigen ehrenamtlichen Engagements hat der Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler Martin Domke das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Es wurde ihm am 4. September 2008 feierlich vom sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich überreicht.

Auf Initiative von Martin Domke wurde der Landesverband der Gehörlosen Sachsen e.V. 1990 gegründet. Damit wurde ein wichtiger Beitrag geschaffen, um die Lebenssituation gehörloser Sachsen zu verbessern. Auch der Aufbau der Landesdolmetscherzentrale für Gehörlose in Zwickau, die 1991 durch ihn angeregt wurde, brachte dem Landesverband bundesweite Anerkennung.

Unter Martin Domke´s Führung wurde auch die Schaffung eines Netzes von Beratungsstellen für Gehörlose im Arbeitsleben, die Einführung des
Nachteilausgleiches für Gehörlose und die Ausbildung von Gebärdensprachdolmetschern an der Westsächsischen Hochschule Zwickau in enger Kooperation mit den Sächsischen Staatsministerien erreicht.

Durch seinen 16jährigen Einsatz als 1. Vorsitzender des Landesverbandes der Gehörlosen Sachsen e.V. vermittelt er die Belange von gehörlosen Menschen und kann diese begeistern, motivieren und unterstützen. Das größte Verdienst ist seine menschliche Wärme, die zu den Gehörlosenvereinen Sachsens und seinen Mitgliedern ein tiefes Vertrauensverhältnis, gegenseitige Achtung und Anerkennung aufbaute. 2006 wurde der "Landesvater" wie er liebevoll genannt wurde, Ehrenvorsitzender unseres Landesverbandes.

Laudatio (Größe: 30 kB; Downloads bisher: 3626; Letzter Download am: 22.06.2017)

Herzlichen Glückwunsch zu dieser hohen und verdienten Auszeichnung!



Bundesverdienstkreuz für unseren Ehrenvorsitzenden Martin Domke

Pilotprojekt zur öffentlichen Gehörlosentelefonie in Dresden gestartet

Zusammen mit Gehörlosenverbänden stellte die Deutsche Telekom und der Dolmetscherdienst TESS am 19.06.2008 eine neue Dienstleistung der öffentlichen Telefonie für gehörlose und hörgeschädigte Bürgerinnen und Bürger in Dresden an der Frauenkirche vor.

Im Rahmen des Pilotprojektes werden die ersten 25 öffentlichen Multimediaterminals in Dresden einen Zugang zum Dolmetscherdienst TESS, einem Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten- Selbsthilfe und Fachverbände e.V. und der Deutschen Telekom AG, erhalten. TESS entwickelt und betreibt seit Juni 2007 dolmetschergestützte Text- und Video-Relay-Dienste in Deutschland.

Mit den modernen Geräten ist für Gehörlose mittels Bildschirm und Kamera das Telefonieren möglich. Über einen Tastendruck an der Multimediastation wird eine Videobildverbindung zu einem Dolmetscher von TESS aufgebaut. Diesen kann jetzt die gewünschte Nummer eines hörenden Telefonkunden in Gebärdensprache vermittelt werden. Meldet sich der Angerufene, wird das Gespräch simultan in beide Richtungen - Gebärdensprache und Lautsprache - übersetzt. Während der gesamten Verbindung sieht der hörgeschädigte Nutzer das Videobild des gebärdenden Dolmetschers auf dem Bildschirm der Multimediastation und ist so in der Lage, die Kommunikation gleichzeitig wahrzunehmen.

Das Projekt läuft zunächst bis Jahresende 2008. Wir möchten alle Hörgeschädigten ermutigen, die neuen Terminals einmal auszuprobieren. Nur bei reger Annahme und Nutzung durch die Zielgruppe wird wohl das Pilotprojekt von der Telekom als erfolgreich eingestuft. In der folgenden Datei findet man die Standorte der Terminals (269 kB). Leider verfügen wir derzeit nur über eingescannte Dateien. Die Qualität ist daher nicht so gut.

Hier kann man die Pressemeldung der Deutschen Telekom (253 kB) und die Pressemeldung der Deutschen Gesellschaft (269 kB) zum Start des Pilotprojektes, bei dem u.a. Sylvia Müller (Behindertenbeauftragte der Stadt Dresden), Stephan Pöhler (Behindertenbeuftragter Sachsen), Dr. Ullrich Hase (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft), Wolfgang Bachmann (Vorsitzender unseres Landesverbandes) und Martin Domke (Vors. des Stadtverbandes der Gehörlosen und Ehrenvorsitzender des Landesverbandes) anwesend waren, lesen.

Bilder des Ereignisses finden Sie in unserer Fotogalerie in der Rubrik Service/ Untermenü Fotos.
Pilotprojekt zur öffentlichen Gehörlosentelefonie in Dresden gestartet

.