Landesverband der Gehörlosen Sachsen e.V - www.deaf-sachsen.de
Sie sind hier: www.deaf-sachsen.de / Neues
.

Neues Gerichtsurteil: endlich bessere Hörgeräteversorgung!

Ein Gesetzbuch Der 3. Senat des Bundessozialgerichts (BSG) verurteilte am 17. Dezember 2009 die Betriebskrankenkasse Securvita dazu, die vollen Kosten eines besonders hochwertigen digitalen Hörgerätes zu übernehmen. Der 1982 geborene Kläger leidet seit Geburt an hochgradiger Schwerhörigkeit und ist nach ärztlicher Einschätzung inzwischen praktisch ertaubt. Die Rechte vieler hörgeschädigter Menschen wurden dadurch nachhaltig gestärkt. (BSG Urteil vom 17.12.2009, Az: B3KR20/O8R).

Mehr über dieses Thema lesen Sie hier.
Neues Gerichtsurteil: endlich bessere Hörgeräteversorgung!

Telefonvermittlungsdienst für Hörbehinderte - TESS

Logo Freie Presse Die "Freie Presse" hat einen Artikel über den neuen Telefonvermittlingsdienst für Hörbehinderte geschrieben. Das gemeinsame Projket von der Deutschen Gesellschaft für Hörgeschädigte und der Deutschen Telekom AG trägt den Namen TESS. Bei den Telefonvermittlungsdienst übersetzt ein Gebärdensprachdolmetscher das Gespräch, so können Hörgeschädigte mit Hörenden und umgekehrt telefonieren.

 

Den Artikel finden Sie hier.

Telefonvermittlungsdienst für Hörbehinderte - TESS

Untertitelung von "Brisant" ab 23. November 09

Logo MDR

Es ist soweit, "Brisant" wird untertitelt!  

 

Die Ausstrahlung der Untertitelung von der ARD-Sendung "Brisant" beginnt beim MDR mit einer Testwoche am 23.11.09. Offiziell erfolgt die Untertitelung ab 30.11.09. Dann wird die Sendung täglich um 17.15 Uhr auf ARD und 18.05 Uhr auf MDR mit Untertitel gezeigt.

 

Auch "Sport im Osten" wird seit dem 24. Oktober 09 live untertitelt.Logo MDR Brisant

 

Der MDR-Indendant Prof. Dr. Udo Reiter sagte dazu: "Der weitere Ausbau der Barrierefreiheit unserer Angebote ist uns ein besonderes Anliegen und wir sind uns unserer diesbezüglichen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst."

 

Der MDR und der Landesverband wünschen viel Freude bei "Brisant" und "Sport im Osten".

 

Die Pressemitteilungen des MDR dazu finden Sie hier: "Brisant" & "Sport im Osten"Logo MDR Sport im Osten

Untertitelung von "Brisant" ab 23. November 09

Film-Untertitel helfen beim Lernen von Fremdsprachen

Wer eine Fremdsprache mit der Hilfe von Spielfilmen lernen will, sollte den Untertitel nicht in der eigenen Muttersprache, sondern in der Fremdsprache mitlaufen lassen.

Die Forscher vom Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen/Niederlande empfehlen dies, da sie die positiven Effekte bei dieser Lernmethode festgestellt haben. Die Wissenschaftler zeigten Probanden englische Filme mit Untertiteln in Niederländisch oder Englisch. Die niederländischen Versuchsteilnehmer, die zu den Filmen englische Untertitel mitlesen konnten, waren im Anschluss besser in der Lage, einzelne Passagen zu wiederholen als diejenigen, die keinen oder einen niederländischen Untertitel mitgelesen hatten.
Film-Untertitel helfen beim Lernen von Fremdsprachen

Film "Taube Zeitzeugen - Die deutsche Revolution 1989" mit Podiumsdiskussion

Plakat Nikolaikirche klein

Noch Plätze frei!  

 

Der Deaf-Medien-Verein "1957" e.V. hat für den 09.10.09 eine Veranstaltung zum Thema "Die deutsche Revolution 1989" organisiert. Der Beginn ist 18 Uhr in der Villa Davignon (Friedrich-Ebert-Str. 77, Leipzig). Der Verein zeigt als erstes den Film "Taube Zeitzeugen - Die deutsche Revolution 1989", danach folgt eine Posiumsdiskussion mit Pfarrer Heiz Weithass. Außerdem gibt es eine Fotoausstellung und ein anschließendes Lichtfest im Stadtzentrum.

Die Teilnahmegebühr beträgt 5,-€.

Das Plakat zur Veranstaltung findet ihr hier.

  

   

Die deutsche Revolution 1989 war die erste Revolution, die wirklich vom Volk ausging und das Ende der DDR einläutete. Sie erfasste nicht nur Hörende, sondern auch Nichthörende, richtete sich zunächst gegen die Dominanz der SED, dann auch gegen die Spaltung Deutschlands - meistens ohne Gewalt. Beides hing zusammen. An vorderer Stelle stand Leipzig - die Nikolaikirche mit ihrem Friedensgebet zur Unterstützung der Bürgerrechtsbewegung. Ihre Forderung lautete: "Für ein offenes Land mit freien Menschen".

    

Auch taube Leipziger erlebten direkt oder indirekt diesen historisch bedeutenden Wendepunkt der Deutschen Geschichte und berichteten aus ihren verschiedenen Sichten über ihre Erlebnisse - in Gebärdensprache.

Film "Taube Zeitzeugen - Die deutsche Revolution 1989" mit Podiumsdiskussion

Neuer Koalitionsvertrag - mehr Untertitel für Gehörlose!

Die FDP konnte im Bereich des barrierefreien Zugangs zum Fernsehen im Logo FDP klein neuen Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP in Sachsen einen kleinen Erfolg verbuchen. Die beiden neuen Regierungsparteien haben vereinbart, dass der barrierefreie Zugang für Gehörlose verbessert werden soll. Die Aufgabe der kommenden Jahre wird es sein, dass der Anteil der Untertitelungen im Fernsehen erhöht und weitere Möglichkeiten des barrierefreien Zugangs geschaffen werden. Die FDP bedankte sich bei unserem Landesverband für die Informationen über die Probleme Gehörloser mit dem barrierereichen Fernsehen. Die CDU-Delegierten haben am 19.09.2009 auf dem Sonderparteitag in Dresden mit großer Mehrheit bei einziger Gegenstimme dem Koalitionsvertrag mit der FDP zugestimmt. Die Zustimmung für den 57seitigen Vertrag galt als Formsache. Zuvor CDULogo hatte schon der CDU-Landesvorstand mit nur einer Gegenstimme den Koalitionsvertrag abgesegnet. Der bisherige Ministerpräsident Stanislaw Tillich sagte über den dünneren Koalitionsvertrag im Vergleich zum Koalitionsvertrag mit der SPD von 2004, der rund 30 Seiten länger war: "Nicht alles kann im Koalitionsvertrag aufgeführt sein, muss auch nicht...das muss nicht alles aufgeschrieben werden." Bei zu vielen Details fehlten am Ende Handlungsspielräume. Vieles lasse sich auch im normalen Regierungsgeschäft bewältigen.
Neuer Koalitionsvertrag - mehr Untertitel für Gehörlose!

Aus der Krise hilft nur Grün - in Gebärdensprache

Logo Gruene Nach den Christdemokraten als erste Partei, die für gehörlose Wähler Gebärdenvideos hergestellt hat, bieten die Grünen nun auch einen Gebärdenvideofilm für alle Gehörlosen an. Hier bei www.gruene.de können Sie sich alles ansehen. Im Film erfahren Sie, was die Grünen nach der Bundestagswahl gerne tun möchten. Das Wahlprogramm gibt es auch in Leichter Sprache.
Aus der Krise hilft nur Grün - in Gebärdensprache

Der Paritätische Sachsen bittet den MDR um barrierefreies Fernsehen

Die Landesgeschäftsführerin vom Paritätischen Sachsen, Frau Beate Hennig, schrieb am 15.09.2009 dem Intendanten des MDR, Prof. Dr. Reiter, einen Brief ( Seite 1, Seite 2 ). Der Paritätische Sachsen unterstützt das Anliegen unseres Landesverbandes für die Steigerung der untertitelten Sendungen für gehörlose Menschen. Wir bedanken uns beim Paritätischen Sachsen als unseren Spitzenverband für diese Unterstützung sehr.
Der Paritätische Sachsen bittet den MDR um barrierefreies Fernsehen

DGB-Präsident Rudi Sailer setzt sich beim MDR für mehr Untertiteln ein

DGB-Logo Der neue Präsident des Deutschen Gehörlosenbundes, Rudi Sailer, hat sich beim MDR-Intendant Prof. Dr. Udo Reiter in seinem öffentlichen Schreiben für mehr Untertiteln eingesetzt. Unser Landesverband bedankt sich für diese öffentliche Unterstützung unseres Dachverbandes sehr. Mehr über dieses Schreiben lesen Sie hier (Größe: 57 kB; Downloads bisher: 4181; Letzter Download am: 22.06.2017).
DGB-Präsident Rudi Sailer setzt sich beim MDR für mehr Untertiteln ein

Auswertung Umfrage unter Gehörlosen zur Untertitelung

Übergabe klein Der Landesverband hat vor einiger Zeit eine Befragung Gehörloser durchgeführt. Inhalt waren Fragen zur momentanen Untertitel-Situation im Fernsehen, der Schwerpunkt der Befragung lag auf dem Sender MDR.

Am 10.09.2009 wurde diese Auswertung an den Beauftragten der Sächsischen Staatregierung für Belange von Menschen mit Behinderung Herrn Stephan Pöhler übergeben. Er bedankte sich für die umfangreiche Analyse und versicherte sich gleichermaßen für die Ziele des Landesverbandes auf diesem Gebiet einzusetzen.

 

Hier können Sie die Pressemitteilung lesen.

 

Die Analyse der Befragung finden Sie hier (Diese Datei existiert leider nicht mehr.).

 

Der Landesverband dankt allen Gehörlosen und Mitarbeitern, die bei der Befragung mitgewirkt haben.

Auswertung Umfrage unter Gehörlosen zur Untertitelung

Antworten auf unseren Partei-Fragebogen

LV Sachsen Logo Wir haben euch bereits auf unserer Hompage informiert, dass wir Fragebögen an die Parteien CDU Sachsen, FDP Sachsen, DIE GRÜNEN-Bünsnis 90 Sachsen, SPD Sachsen und DIE LINKE Sachsen verschickt haben. Inhalt der Wahlprüfsteine waren Fragen zu den Bemühungen zur Verbesserung der Situation und der Möglichkeiten Gehörloser. Die jeweilige Partei sollte ihre Meinung dazu schreiben.

 

Hier können Sie Sehen, welche Partei geantwortet hat. Einfach anklicken!

 

Logo Die Linke klein

 

        Logo FDP klein

  

  

        Logo SPD

    

    

        Logo Gruene (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)

  

Wir danken den Parteien, die unseren Fragebogen beantwortet haben.

Antworten auf unseren Partei-Fragebogen

Infomaterial über Schweinegrippe

Bild Schweinegrippe Viren begleiten uns den ganzen Tag. Wir haben sie an den Händen, von anderen bekommen und geben sie weiter. Wir atmen sie ein und aus. Dabei sind viele Viren unschädlich, doch manche stellen ein hohes Gesundheitsrisiko dar, wie das Influenza A/H1N1-Virus – die Schweinegrippe. Die Symptome der Schweinegrippe sind manchmal kaum spürbar für Betroffene, daher ist die tatsächliche Verbreitung in Deutschland nicht abschätzbar.

 

Um die Ansteckungsgefahr einzudämmen, hat die „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ ein Faltblatt mit neun Hygienetechniken veröffentlicht. Außerdem wurde ein Infoblatt „Empfehlungen zum Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall“ entwickelt, welches Antwort auf verschiedene Fragen gibt.

  

Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage der BZgA.

 

Infomaterial über Schweinegrippe

Schweizer Fernsehsender erhöht Untertitelungsquote

Bild Teletext AG

Die schweizer Fernsehsender des SRG SSR idée suisse hat die Untertitelung seiner Sendungen um 76 % erhöht. Dies wurde durch zusätzlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, einer verbesserten Infrastruktur sowie dem Einsatz der Spracherkennungs-Technologie möglich. In der Deutschschweiz lag der Anteil untertitelter Sendungen auf SF 1 bei 31,0 Prozent und auf SF zwei bei 28,6 Prozent.

 

Die Quote soll bis Ende 2010 weiter von der SRG SSR gesteigert werden. Die Radio- und Fernsehverordnung der Schweiz verlangt eine Erhöhung auf ein Drittel aller Sendungen. Im Verlauf des Jahres 2009 wird die Untertitelung des gesamten Programms zwischen 19 und 22 Uhr (Primetime) auf allen SRG-SSR-Programmen sicher gestellt. Zudem soll eine umfassende Abdeckung der Live-Events auf allen Sendern erfolgen.Logo Teletext AG

 

Weiter Informationen zu SWISS TXT finden Sie hier.

Schweizer Fernsehsender erhöht Untertitelungsquote

WDR Fernsehen wird im Netz barrierearm

Logo WDR Das WDR bietet verschiede Sendungen in seinem webTV an. Dort gibt es Zusatzfunktionen für Gehörlose und Schwerhörige. Zu den ausgewählten Sendungen gehören „Westpol", "Hart aber fair", "Bericht aus Brüssel" und die drei ARD Ratgeber "Recht", "Bauen und Wohnen" sowie "Heim und Garten". Es besteht die Möglichkeit Gebärdensprachdolmetscher oder Untertitel einzublenden.

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

WDR Fernsehen wird im Netz barrierearm

Belgisches Gerichtsurteil: Schule muss mehr Dolmetscher einsetzen

In Flandern, im Norden Belgiens, müssen hörgeschädigte Schüler die Schulen Hörender besuchen, weil es keine eigene Schule für sie gibt. Auf diesen Schulen wurden Dolmetscher eingesetzt, jedoch nur in 30% der Unterrichtsstunden. Dagegen klagten die Eltern von drei gehörlosen Kindern und gewannen. Das Gericht sah die Situation als Diskriminierung an und entschied, dass die Schule mindestens 70% ihrer Unterrichtsstunden mit Dolmetscher abhalten muss. Ein Urteil, was hoffentlich mehr Entwicklung nach sich zieht.

 

Belgisches Gerichtsurteil: Schule muss mehr Dolmetscher einsetzen

Urteil des Landessozialgerichtes Niedersachsen-Bremen: Krankenkasse muss Kosten für Lichtsignalanlage tragen

Der 1. Senat des Landessozialgerichtes Niedersachsen-Bremen hat am 25.02.2009 das Urteil zu Gunsten einer hochgradig schwerhörigen Versicherten gefällt. Das Gericht verpflichtete die Krankenkasse zur Übernahme der Kosten für eine Lichtsignalanlage, die akustische Signale in Lichtsignale bzw. Vibrationen umwandelt. Die Krankenkasse hatte sich im Vorfeld geweigert.

  

Näheres zum Urteil können Sie hier nachlesen.

 

Urteil des Landessozialgerichtes Niedersachsen-Bremen: Krankenkasse muss Kosten für Lichtsignalanlage tragen

Gehörlose Abgeordnete in Europa

Logo Gebärdenwelt Im Juni 2009 wurden drei gehörlose Abgeordnete in die Parlamente gewählt. Helene Jarmer: Sie ist die erste gehörlose Abgeordnete im Österreichischen Parlament. Die Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenbundes zieht für die österreichische Partei „Die Grünen“ ins Parlament ein. Weitere Informationen über Helene Jarmer finden Sie auf dieser Seite von www.gebardenwelt.at.

   

Dr. Ádám Kósa: Er wurde als erster gehörloser Abgeordneter ins Europaparlament gewählt. Der Präsident des Ungarischen Gehörlosenbundes schaffte mit seiner Partei FIDESZ den Einzug in das Parlament. Weitere Informationen über Dr. Ádám Kósa finden Sie auf dieser Seite von www.gebardenwelt.at

 

Helga Stevens: Sie ist die ehemalige Präsidentin des Europäischen Gehörlosenbundes und wurde nun als Abgeordnete ins Flämische Parlament gewählt. Gleichzeitig hat sie ein Mandat im Belgischen Senat als Senatorin für das Gemeinwesen. Weitere Informationen über Helga Stevens finden Sie auf dieser Seite von www.gebardenwelt.at.

 

Bild Abgeordnete

Dimitra Arapoglu: Die Griechen haben ebenfalls eine gehörlose Abgeordnete im Griechischen Parlament und das bereits seit 2007. Sie ist Mitglied einer populistisch, nationalistischer Partei.

 

Bildreihenfolge von links nach rechts. Wann könnten wir in Deutschland endlich auch eine(n) gehörlose(n) Abgeordneten begrüßen? Wie sieht dies auf der kommunalen Ebene aus? Sind die Gehörlose auch auf kommunaler Ebene willkommen, an die Kommunalpolitik teilzunehmen?

Gehörlose Abgeordnete in Europa

Ministerpräsident Herr Tillich setzte sich für die Gehörlose ein

Bild Tillich klein Im Rahmen einer Wahlveranstaltung der CDU in Riesa hat der sächsische Ministerpräsident Herr Stanislaw Tillich ein Gespräch mit Wolfgang Bachmann, dem 1. Vorsitzenden unseres Landesverbandes, über die Barrierefreiheit und die Teilhabe Gehörloser am gesellschaftlichen Leben geführt. Anschließend hielt der Ministerpräsident eine Rede an die hochrangigen Vertreter der Stadt Riesa und die Unternehmer Mittelsachsens. Dabei setzte er sich für die Gehörlosen ein und betonte öffentlich, dass Gehörlose in das gesellschaftliche Leben einbezogen werden sollten.

Unser Landesverband begrüßt seine öffentliche Unterstützung sehr.

   

Mehr Informationen über Stanislaw Tillich finden Sie hier.

Ministerpräsident Herr Tillich setzte sich für die Gehörlose ein

Gebärdensprache im Österreichischen Parlament und im Europaparlament

Bild DGS im Parlament Helene Jarmer, gehörlose Abgeordnete im Österreichischen Parlament hielt ihre Antrittsrede in Gebärdensprache. Das war eine Premiere für das Parlament. Von nun an wird immer ein Gebärdendolmetscher dabei sein. Weitere Informationen dazu finden sie unter http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=9814.

 

Auch der Dr. Ádám Kósa, der gehörlose Abgeordnete im Europaparlament hielt seine Eröffnungsrede in Gebärdensprache. Thema seiner Rede war der Schutz der Sprachen von Minderheiten.

 

 

Foto von Walter Wobrazek

 

Gebärdensprache im Österreichischen Parlament und im Europaparlament

Sächsischer Behindertenbeauftragter schreibt an MDR

Der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung Herr Stephan Pöhler hat sich jetzt schriftlich an den MDR gewandt. Inhalt des Schreibens ist die kritische Betrachtung der Reduzierung der Sendung „Sehen statt Hören“ sowie das generelle Angebot von Sendungen für Menschen mit einer Hörbehinderung. Herr Stephan Pöhler bittet abschließend um Überprüfung der momentanen Situation bzw. des Angebotes.

    

Das Schreiben an den MDR kann hier  nachgelesen werden.

Sächsischer Behindertenbeauftragter schreibt an MDR

.